Chirsgartehof_breit.jpg
Logo_Baum_gross.png
 

Das Weihnachtsgeschäft ist vorüber und wir konnten gut und wie die meisten ohne anstrengende Feiern in das neue Jahr starten. Die letzten Birnen und Quitten, die sich noch gehalten haben, sind verarbeitet - nun gilt es, das geleerte Konfiregal wieder aufzufüllen und gleichzeitig die Tiefkühltruhen für die nächste Saison zu leeren.

Wir freuen uns ausserdem darauf, im Februar etwas kürzer zu treten und der dunklen Jahreszeit entsprechend länger ausschlafen zu können, da wir für diesen Monat unsere vierwöchige Backpause geplant haben.


Für unsere Freunde aus Basel: Eine Auswahl unserer Produkte gibt es neu auch im Restaurant Spoon, das auf Take Away mit kleinem Lebensmittelladen umgestellt hat und in der Galerie KUNSTpART zu kaufen.



An Sonn- und Feiertagen bleibt unser Hofladen geschlossen.

Der Selbstbedienungsstand im Freien ist aber weiterhin zugänglich.

Denken Sie daran: Genügend Münz mitnehmen und Maske tragen, wenn Sie nicht allein am Stand sind.

Auf Bestellung können wir Ihnen Produkte aus dem Laden zum Abholen bereitstellen.


Mittwoch 23.12.2020 Brot und Zopf Laden: 14.00 bis 18.00 geöffnet

Donnerstag 24.12.2020 Brot und Zopf Laden: 06.00 bis 12.00 geöffnet

Freitag 25.12.2020 Backfrei Laden: Geschlossen

Samstag 26.12.2020 Backfrei Laden: Geschlossen


Mittwoch 30.12.2020 Backfrei Laden: 14.00 bis 18.00 geöffnet

Donnerstag 31.12.2020 Brot und Zopf Laden: 06.00 bis 15.00 geöffnet

Freitag 01.01.2021 Backfrei Laden: Geschlossen

Samstag 02.01.2021 Backfrei Laden: Geschlossen


Wir empfehlen Ihnen, über die Festtage Brot oder Zopf reservieren zu lassen.

Mail an: annekethi@hotmail.com


Januar Ab 06.01.2021 Normales Backprogramm

Februar Ganzer Monat Backpause

März Ab 03.03.2021 Normales Backprogramm


Und hier ein Einblick in unseren wunderschön winterlich geschmückten Hofladen






Den Lockdown ab Mitte März haben wir gut überstanden. Wir haben zwar ohne Unterlass gebacken, Konfi eingekocht, Eier, Mehl und Kartoffeln aufgefüllt und konnten uns gar nicht vorstellen, wie das hätte funktionieren können, wenn nicht alle Freizeit- und Vereinsprogramme an Abenden und Wochenenden ausgefallen wären. Aber wir haben wieder einmal gemerkt, was für einen schönen Beruf wir ausüben dürfen und wie dankbar wir sein können, eine so treue Kundschaft zu haben.


Pünktlich zur Grenzöffnung startete dann die Kirschensaison, die wir dank der Hilfe unserer polnischen Saisonniers, wechselnder LanddienstlerInnen und einiger freiwilliger Hände trotz Kirschessigfliege bewältigen konnten.


Anschliessend folgten sogleich die Damassines. Es gibt fast nichts Schöneres, als über die ausgelegten Netze zu schreiten und den Duft der reifen, lila leuchtenden Früchte einzuatmen. So wirkt das tägliche Einsammeln in gebückter Haltung gar nicht mehr so schlimm. Und wenn es manchmal doch zu mühsam wird, kann man sich immerhin auf den feinen Damassine-Schnaps freuen, den wir im Winter brennen werden.





Nun versuchen wir noch, den zahlreichen Wespen die letzten Mirabellen zu entreissen und alles anfallende Obst und Gemüse zu verarbeiten oder für die Wintermonate einzufrieren.




Die Vielfalt der spätsommerlichen Früchte kommt auch im Sortiment der Kulinarischen Werkstatt zum Ausdruck: Momentan haben wir 60 verschiedene Konfisorten im Angebot.

Dies eine kurz gehaltene Zusammenfassung der letzten paar Monate, die wie im Flug vergangen sind. Es bleibt mir, Euch einzuladen, unsere neue Homepage zu durchstöbern, Wissens- und Sehenswertes zu finden und vielleicht glustig zu werden auf einen Besuch bei uns in Metzerlen.




Aktuelles